Fulda

Kelten im Landkreis FuldaFulda-Logo

 

Im Landkreis Fulda sind noch heute zahlreiche Zeugnisse der Kelten im Gelände gut sichtbar. Viele Wanderwege führen an Grabhügelgruppen und Befestigungen der Bronze- und Eisenzeit vorbei. Zahlreiche Fundstücke dieser Zeit sind in den umliegenden Museen zu besichtigen.

Vor allem auf den Basaltkuppen wurden Höhenbefestigungen errichtet, deren Wälle noch immer leicht in den Wäldern zu finden sind. Die bedeutendste Befestigungsanlage der Rhön ist die „Milseburg“ bei Hofbieber-Danzwiesen, die an ihrer Ostseite von einem mächtigen Wall begrenzt wird. Dort steht auch eine beeindruckende Teilrekonstruktion der ehemaligen Mauer. Weitere Befestigungen befinden sich u.a. auf dem Kleinberg bei Rasdorf, dem Sängersberg bei Bad Salzschlirf, dem Schiebberg bei Maberzell-Trätzhof und dem Stallberg bei Kirchhasel, über den ein naturhistorischer Wanderweg führt.

Noch in die ältere Hallstattzeit datiert eine unbefestigte Siedlung bei Hünfeld-Mackenzell. Dort wurden zwei keltische Wohnhäuser rekonstruiert, bei denen heute regelmäßig Veranstaltungen stattfinden.


Öffnungszeiten

Fulda Vonderau Museum:
Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag geschlossen

Das Museum ist an allen Feiertagen, auch wenn diese auf einen Montag fallen, geöffnet.

Das Museum bleibt am 24. Dezember geschlossen und ist am 31. Dezember nur von 10 – 14 Uhr geöffnet, wenn dieser Tag nicht auf einen Montag fällt.

Fulda Konrad-Zuse Museum:
Dienstag von 15 Uhr – 17 Uhr
Mittwoch von 15 Uhr – 17 Uhr
Freitag von 15 Uhr – 17 Uhr
Samstag von 15 Uhr – 17 Uhr
Sonntag von 15 Uhr – 17 Uhr


Kurzinformationen können Sie hier herunterladen

Kelten im Landkreis Fulda PDF (250 KB)

Fulda-pdf